Was wir tun

Was tun wir denn überhaupt? Grundsätzlich nicht so einfach zu erklären. Man könnte es als

„Forschung in der geistigen Welt“

betiteln, denn so ist es auch.

Die geistige Welt

… ist nicht so bekannt wie viele Menschen sagen. Oft gibt es in Büchern und Zeitschriften immer das gleiche zu lesen. Auch auf Esoterik-Tagungen, bei Weiterbildungen oder in diversen Kursen sieht und hört man stets dieselben Worte und Beispiele. Doch niemand hinterfragt alle diese Dinge, ob sie auch wirklich so sind oder ob da vielleicht doch etwas hinter diesen Dingen steckt, was nicht sein sollte und vielleicht sogar gefährlich ist.


Wir tun das alles, wir hinterfragen kritisch, ob eine gewisse Methode auch wirklich gut ist. Warum hinterfragen wir alles? Wir wissen alle, dass unser grobstoffliches Umfeld, Staat, Politik, Medien oder Nachbar, uns jeden Tag aufs Neue belügen. Mal mehr, mal weniger. Man darf jetzt nicht glauben, dass die geistige Welt, welche die meisten Menschen nicht sehen können, uns nicht auch manipuliert. Man muss sich auch dort seine Freunde gut aussuchen und ist stets angehalten, Täuschungen oder Manipulationen frühzeitig zu erkennen.

Die esoterische Welt

Die esoterische Welt kann sehr gefährlich sein. Nicht nur für gutgläubige Menschen, sondern auch für Suchende, oft von Krankheiten heimgesuchte Mitmenschen, die einfach einem Ausweg in eine bessere Welt suchen. Oftmals werden ihre Hoffnungen nach endlosen Therapien zunichte gemacht, weil sie immer noch Krank und gebrechlich sind. Wenn wir uns die Energieübertragung durch Handauflegen betrachten, suchen die Klienten ja eine Besserung durch die Behandlung. Leider hinterfragen die Wenigsten Menschen aber, woher die übertragene Energie auch wirklich kommt. Ist sie „sauber“? Ist der Heiler wirklich von „Gott“ berufen? Viele sogenannte Heiler betiteln sich ganz offen als „Kanal“ für die Heilenergie. Also kommt die Energie nicht von ihnen selbst, aber durch sie hindurch.

Wenn jetzt eine solch wertvolle Heilenergie durch einen nicht so reinen Menschen (Kanal) hindurchfliesst, dann kann das Endprodukt nicht von hoher Reinheit sein. Vielleicht mag es für den Klienten noch passend sein, aber sicherlich nicht „hochschwingend“.

Die geistige Welt verstehen

Die geistige Welt zu verstehen ist nicht ganz einfach. Die geistige Welt aber so erklärbar machen, dass sie eigentlich jeder verstehen kann, ist unser Ziel. Dabei geht es nicht darum, dass wir immer Recht behalten wollen, sondern jeder soll sich seine freie Meinung bilden können. Um dies zu können, muss man zuerst einmal Informationen erhalten. Vieles ist im Grundsatz dann ganz einfach erklärbar. Das ganze Universum mit seinen Gesetzen ist einfach und so ist es auch mit der geistigen Welt. Die meisten Menschen setzen sich nicht oder nur wenig damit auseinander. Ein Problem dabei ist sicherlich, dass die meisten von ihnen keinen oder nicht den richtigen Einblick in diese fremde, geistige Welt haben. Aber erklären ist grundsätzlich einfach.

Beispiel

Machen wir ein simples Beispiel. Viele stellen sich ja immer noch vor, dass sie nach diesem irdischen Leben automatisch in den sogenannten Himmel kommen. Vielleicht müsste man erst einmal definieren, was der Himmel eigentlich ist. Nun ja, einfach ausgedrückt ist es wohl das „Jenseits“. Wenn man aber keine Kenntnisse davon hat, dass sich unsere Erde im ach so grossen Universum an einem sehr trägen Ort (aus energetischer Sichtweise) befindet und sich um unsere Erdsphäre herum nur höherschwingende Energie befindet, dann wird’s schwierig.

Nun stelle Dir vor, dass ein verstorbener Mensch als geistiges Wesen hier auf der Erde (in der Erdsphäre) verweilt und nun in den sogenannten Himmel möchte. Der Verstorbene war nicht unbedingt das, was man als einen guten Menschen bezeichnen würde, darum sind seine Energien auch nicht weit genug entwickelt. Wir sagen nun mal einfach, dass seine Energien „NEGATIV“ sind.

Um unsere Erdsphäre herum befindet sich die erste Sphäre. Ihre Energien haben gegenüber unserer Erdsphäre schon eine bessere Reinheit erlangt, deshalb sind vom Beginn der ersten Sphäre an alle Energien im ganzen Universum „POSITIV“.

Um nun in den sogenannten Himmel zu kommen, muss sich der Verstorbene aber zuerst energetisch wandeln. Dies macht er, indem er einfach ein besseres Wesen wird. Erst dann werden seine Energien auch „POSITIV“ genug sein, um in die erste Sphäre eintauchen zu können.

Ein energetischer Grundsatz regelt diese Dinge. Ganz klar ist definiert, dass eben geistige Wesen, welche „energetisch unterentwickelt“ sind, in der Erdsphäre verbleiben müssen. Der Grundsatz lautet:


Gleiche Energien ziehen sich an, ungleiche stossen sich ab!

Auf die feistoffliche Ebenen bezogen!

So einfach funktioniert unsere geistige Welt. Da kommt keiner Drumherum, egal ob er Geld und Macht auf dieser Welt hat oder nicht.

You cannot copy content of this page