UrFrequenz

Was ist eigentlich die Urfrequenz?

Viele Therapeuten und in der Esoterik angesiedelte Mitmenschen sprechen gerne über die sogenannte UrFrequenz und das wir unser Bewusstsein und unser Sein wieder harmonisieren sollten. Einige Aussagen meinen sogar, dass es sogenannte „Überlebensfreundliche und Überlebensfeindliche“ Frequenzen geben mag. Natürlich steckt da immer auch ein grosser Teil einer ausgeklügelten Verkaufspolitik dahinter, denn der Markt muss ja spielen.

Ich für meinen Teil kann Dir und allen anderen, die ihre rosarote Brille ablegen und sich ein ganz anderes Bild von Frequenzen und Schwingungen machen wollen, nur raten, sich diese Thematik einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Diesen Blickwinkel biete ich Dir hier, aber auch in meinen Büchern an.


Einfach ausgedrückt

Die Urfrequenz ist die Frequenz, auf welcher wir als geistiges Wesen erschaffen werden. Es ist natürlich völliger Quatsch, denn wir werden nicht in dem Sinne erschaffen wie ein Produkt. Es ist eher wie eine feinstoffliche Geburt, welche ich schon einmal erklärt habe: In der siebten Sphäre (noch in unserem Sonnensystem) findet die Vereinigung von Geist und Seele statt. Die Frequenz, auf welcher diese Vereinigung stattfindet, nennen wir UrFrequenz, denn dort wurden wir „geboren“. Das wäre also unsere Frequenz, somit unser Lebensraum, in welchem wir als geistige Wesen, mit und ohne grobstoffliche Hülle (Körper), energetisch & spirituell, entwickeln könnten. Man würde nun meinen, dass diese UrFrequenz in unserem ganzen Sonnensystem die Gleiche sein müsste. Diese Aussage ist nicht ganz richtig so, denn es gibt mehrere Aussagen, welche dagegen sprechen:

Wenn wir von der siebten Sphäre in Richtung Erde reisen, treffen wir in jedem Sphärenübergang und in jeder Sphäre eine der Erdnähe angepasste Energie vor. Diese Abschwächung und somit eine Verschlechterung der Sphärenenergien ist notwendig, damit wir uns langsam der Grobstofflichkeit auf unserem Planeten anpassen können, Wir wissen ja, dass unser Planet der dichteste und somit trägste Planet in unserem Sonnensystem ist. Das ist auch gut so, denn nur so ist ein „grobstoffliches Leben“ überhaupt möglich.

Diese sogenannte Verschlechterung der Energien ist also notwendig, damit wir als Lebewesen mit Körper überhaupt hier leben können. Für unsere Grobstofflichkeit bezahlen wir dennoch einen sehr hohen Preis, denn

  • Eine Abwertung der Energien bedeutet auch einen Schwingungsverlust. Aufgrund dessen haben wir eine sehr viel schlechtere Schwingung auf unserem Planeten als in unseren Sphären.
  • hier ist also alles sehr träge

Und nun zur UrFrequenz

Wenn wir die UrFrequenz als unseren Lebensraum betrachten, dann müsste laut energetischen Gesetz, überall die gleiche Frequenz vorherrschen. Das tut sie aber nicht, denn die Materialität spielt dabei eine nicht ganz unbedeutende Rolle. Lange Gespräche über dieses Thema mit der geistigen Welt liegen den vorliegenden Erklärungen zugrunde. Ein nicht ganz einfaches Kapitel.

  • Stell Dir ganz einfach einmal vor, dass die ganze siebte Sphäre mit grünen Pixeln gefüllt wäre. Jeder einzelne grüne Pixel ist ein Stück der UrFrequenz. Da die ganze Sphäre nun voller grüner Pixel ist, bildet sich so auch ein zusammengeschlossener, grüner Lebensraum.
  • In der sechsten Sphäre haben wir plötzlich noch zusätzliche gelbe Pixel. Das mögen vielleicht im Vergleich zu den grünen Pixel nur wenige sein, aber trotz allem sind sie vorhanden.
  • Schauen wir uns die Frequenzen in der fünften Sphäre an, dann erkennen wir noch weitere verschiedenfarbige Pixel. Sie alle nehmen, natürlich auf ihren eigenen Frequenzen, ihren Platz in diesen Sphären ein.
  • So geht es munter weiter, bis wir schlussendlich in unserer Erdsphäre angelangt sind. Wenn wir das sehen könnten, sähen wir viele verschiedene Farben, also verschiedene Frequenzen, welche sich gegenseitig verdrängen. Unsere UrFrequenz ist also noch da, wird aber durch die zahlreichen vorherrschenden Frequenzen verdrängt. Nicht komprimiert, sondern ineinandergeschoben. Frequenzen lassen sich nicht komprimieren, vermutlich nicht einmal vernichten.

Vorherrschen durch Manipulation

Es mag für Dich ein wenig verrückt klingen, aber das sind nun mal Tatsachen, die irgendwann von der Menschheit verstanden werden. Dass in unserer Erdsphäre mittlerweile ganz andere Frequenzen als unsere UrFrequenz vorherrschen, mag komisch klingen und ist nicht ganz einfach zu verstehen.

Frequenzen können höher (Bsp. 100Hz) oder tiefer (20 Hz) sein. Je tiefer eine Frequenz ist, umso träger oder langsamer ist sie. Dies hat damit zu tun, dass die Frequenz in Sekunden gemessen wird und wenn Du Dir unser Beispiel vor Augen hältst, dann wird Dir schlagartig klar, dass 100Hz / s einfach schnellere Bewegungen ergeben als nur 20 Hz.

Da tiefe Frequenzen also träger als hohe Frequenzen sind, neigen sie dazu, höherschwingende Frequenzen zu verdrängen. Damit Du dies auch wirklich verstehen kannst, sollte Dir bewusst sein, dass negative Energien um ein vielfaches an Energie benötigen, bis sie nur einmal neutralisiert sind. Dies ist bei Energien darum der Fall, weil Energien sich automatisch komprimieren, je negativer sie werden.

Dass andere Frequenzen in unserer Erdsphäre die Überhand haben, unsere UrFrequenz verdrängen, ist keine Überraschung, wenn man die Abläufe aus energetischer Sicht kennt. Aber kurz gesagt, handelt es sich auch hierbei um eine Manipulation. Diese Manipulation ist nicht bewusst durch Wesen gemacht worden, sondern hat sich mehr oder weniger, aus zahlreichen Umständen heraus, so ergeben. Nach diesem Artikel scheint es klar zu sein, dass wir längst nicht mehr so ganz auf unserer UrFrequenz leben. Dies mag zwar aus Deinem Blickwinkel heraus für uns Menschen, als höchstes göttliches Geschöpf, ein Privileg zu sein. Die Tatsache aber, dass es eben nicht eine Selbstverständlichkeit zu sein scheint, auf der UrFrequenz zu leben, hat aus meinem Blickwinkel heraus fatale Folgen für das jetzige, aber vor allem für das nächste Leben.


Wenn Du also wissen möchtest, warum unsere Sphären voller verschiedenfarbiger Pixel, also Energiefelder mit anderen Frequenzen sind, dann kannst Du dies in meinem Buch nachlesen. Dort findest Du auch Antworten darauf, warum es wichtig ist, auf der UrFrequenz zu sterben.

Addendum

Auch wenn viele Mitmenschen die Meinung vertreten, die Schumann-Frequenz von 7,83 Hz beträffe nur im Ansatz die Frequenz unserer UrFrequenz, der irrt gewaltigt. Trotzallem fühlen sich viele Menschen rundum wohl, wenn sie im EInklang mit dieser Frequenz von 7,83 Hz sind. Warum dies so ist, hat mit Manipulation zu tun, nicht im Einzelnen, sondern im Gesamten. In der Feinstofflichkeit ist es schwierig, eine Schwingung, eine Frequenz oder eine Distanz zu messen, darum muss man sich anderer Hilfsmittel bedienen. Trotzdem muss unsere Urfrequenz um einiges Grösser sein.

You cannot copy content of this page